Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
21.10.2009
Anregung an den Rat - Stadtbezirkszentrum Mecklenbeck

 

Die Bezirksvertretung Münster beschließt die folgende Anregung an den Rat und den Planungsausschuss:

Der Rat und der Planungssausschuss wird gebeten,

  • dem Beschluss zur 29. Änderung des Flächennutzungsplanes (Vorlage V/0492/2009) nicht zuzustimmen

  • und den Entwurf der vorhabenbezogenen 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 342 (Vorlage V/0468/2009) nicht öffentlich auszulegen.


Begründung

In Ziff. 6.3 der Begründung zur Vorlage 0468 aus 2009 wird verwaltungsseitig ausgeführt, dass für die Weseler Straße eine vereinfachte Verkehrsprognose (2020) von der Fa. NTS, Münster aus Mai 2008 vorliegt. Danach steigt die Verkehrsbelastung im Bereich des künftigen Stadtbereichszentrum von zur Zeit ca. 17.200 KFZ / 24 h (2008) auf ca. dann 22.900 KFZ / 24 h (2020). Dies bedeutet eine Steigerung um 33 %!

Maßnahmen, diese enorme Verkehrssteigerung auf der Weseler Straße zu kompensieren, sind nicht vorgesehen. Als Lösungsansatz wird verwaltungsseitig lediglich festgestellt, dass aufgrund der Ausschöpfung der Kapazitätsreserven die Verkehrszunahmen vorrangig außerhalb der Spitzenstunden erfolgen.

Die CDU-Fraktion in der BV West sieht durch das prognostizierte Verkehrsaufkommen nicht nur die Attraktivität des Wirtschaftsstandort Weseler Straße gefährdet, sondern auch die Lebensqualität der Mecklenbecker Bevölkerung. Staus mit Wartezeiten auf der Weseler Straße führen dazu, dass der Autoverkehr durch die Mecklenbecker Wohnsiedlungen „versickert“. Dieser Effekt ist nicht gewollt und würde sich gerade im Bereich zwischen Dingbängerweg und Meckmannweg verstärken.

 

gezeichnet

Wolfgarten, van der Meulen